Europa – Zeitenschicksal und Kulturaufgabe

Die Europäische Kreditinitiative im Gespräch mit Michaela Glöckler 

23./24. September 2016

Wangen und Achberg


Die Europäische Kreditinitiative will Impulse für unser Wirtschafts- und Geldwesen setzten, durch die das herrschende Profitprinzip überwunden werden kann. Es wird eine Europäische Bürgerinitiative zur Gesundung der Kreditschöpfung vorbereitet: sollen unsere Fähigkeiten dem Geld immer nur dahin folgen müssen, wo sie eine Profiterwartung gibt? Oder soll das Geld nicht vielmehr unseren Fähigkeiten folgen? Dorthin, wo sie wirklich gebraucht werden und wo wir sie in Freiheit füreinander fruchtbar machen wollen? Es betrifft dies auch die Frage, wie es mit Europa weitergehen kann. Wie kann Europa zu sich selbst finden?

***

Die Gegenwart ist beherrscht durch mannigfaltige Krisen. Haben diese Krisen damit zu tun, dass Europa auch im 21. Jahrhundert noch nicht zu seiner Rolle als Mitte zwischen Ost und West gefunden hat? Zwischen Ost und West als Pole, die im Verlauf der Geschichte ihre besonderen Prägungen erfahren haben und im 20. Jahrhundert durch sich bekämpfende Ideologien bestimmt waren, deren eine bis heute das Feld bestimmt.

Vor über zehn Jahren gab es den Anlauf, Europa eine Verfassung zu geben. Dieser Prozess lief ins Leere und die Frage nach der Identität unseres Kontinents und nach der besonderen Gestaltung eines gemeinsamen Rechts-, Wirtschafts- und Kulturraums blieb unbeantwortet. Die Aufgabe besteht seither fort und wird gerade in diesen Tagen wieder virulent.

Die „Europäische Kreditinitiative“ will mit Vorschlägen zu einem „Europäischen Weg der Wirtschaft und des Geldes“ einen Beitrag zu dieser Aufgabe leisten. Mit einer Europäischen Bürgerinitiative wollen wir einen ersten Schritt anregen und 2018/19 die für eine EBI nötige eine Million Unterschriften sammeln. Vorgeschlagen wird eine in der EZB-Satzung zu verankernde, freie Finanzierung für Unternehmen, die jenseits der Profitideologie, gemeinwohlverpflichtet und kooperativ arbeiten wollen.

An den beiden Tagen im September wollen wir gemeinsam mit Michaela Glöckler an diesen Fragen arbeiten. Neben ihrer langjährigen Tätigkeit als Leiterin der Medizinischen Sektion der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft am Goetheanum in Dornach (CH) hat Michaela Glöckler vor 10 Jahren die „Allianz ELIANT“ mitbegründet, deren Präsidentin sie ist. 

Die Allianz weist in ihrer Arbeit auf ein Europa der kulturellen Vielfalt hin. Ihre Schwerpunkte sind Arbeitsfelder, die besonders aus der von Rudolf Steiner begründeten Geisteswissenschaft (Anthroposophie) ihre praktischen Impulse erfahren haben, wie etwa die Erziehung und Bildung, die Landwirtschaft und Ernährung, die Medizin und Pharmazie, um auf diesen Gebieten für Diversität und Wahlfreiheit einzutreten. 

Hier wird die Kulturfrage zur Wirtschaftsfrage und die Wirtschaftsfrage zur Kulturfrage. Denn mit den genannten kulturellen Arbeitsfeldern sind Aufgaben benannt, die einem Bedarf folgen und dafür unternehmerische Initiative erfordern. Doch verhindert die Profitlogik unserer kapitalistischen Wirtschaft oftmals die nötige Finanzierung – eine andere Kultur von Wirtschaft tut Not. 

Die Wege dafür können wir uns auf demokratische Weise bahnen, indem wir Impulse für neue rechtliche Regelungen zu geben versuchen. Hier treffen sich die Intentionen der beiden Initiativen. Hier wollen wir miteinander ins Gespräch kommen.

Freitag, 23. Sept. 2016 | 20.00 Uhr
Freie Waldorfschule Wangen | Rudolf-Steiner Straße 4 | 88239 Wangen
Vorstellung der Europäischen Kreditinitiative durch Daniel Schily und Gerhard Schuster
und Vortrag von Michaela Glöckler Wangen und Achberg

Samstag, 24. Sep. 2016 | 10.00-13 Uhr und 15.30-18.30 
Humboldt-Haus | Panoramastraße 30 | 88147 Achberg
Seminar mit verschiedenen Beiträgen und Gespräch

Veranstaltungsorte

Freie Waldorfschule Wangen
Rudolf-Steiner Straße 4
88239 Wangen

Humboldt-Haus im Internationalen Kulturzentrum Achberg
Panoramastraße 30 – D 88147 Achberg
Tel.: +49 (0) 8380 335 – Fax:+49 (0) 8380 675

Kosten inklusive Vollpension pro Tag bzw. Übernachtung:

Einzelzimmer: € 60.- | Doppelzimmer: € 50.- | Mehrbettenraum: € 40.- | Zelt: € 35.-
Nur Vollpension ohne Übernachtung: € 24.-
Ermäßigung nach Absprache möglich.

Veranstalter: Internationales Kulturzentrum Achberg e.V.

 

›› Anmeldung